Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
   
    presents.2-uhr-langeweile

    - mehr Freunde



http://myblog.de/sweetinsanity

Gratis bloggen bei
myblog.de





Tag 1 oder das, was sich als solcher ausgibt

 Track des Tages: Freedome - The Pleasures

 

Man kennt das ja, sobald man irgendwo hin wechselt kommt irgendwann der verhasste/ gefürchtete/ geliebte/ am Liebsten ignorierte erste Tag. Bei mir bahnt sich jetzt eine Reihe 'erster Tage' an, ich bin mir nicht ganz sicher welcher davon jetzt der Schlimmste ist aber ich kann ja mal sagen: Bis jetzt ist er Heutige nicht ganz so schlimm wie erwartet (was auch immer ich erwartet hatte, da bin ich mir selber noch nicht so sicher).

Zur Aufklärung der Situation: Während ich diese ersten Zeilen schreibe sitze ich im Audimax meiner Uni, umgeben von eindeutig zu vielen fremden Menschen! Mal abgesehen davon, dass mein Auftreten die Meisten eh schon abschreckt (was ich ehrlich gesagt nicht verstehe) bin ich auch nicht so die Heldin was das Knüpfen neuer sozialer Kontakte angeht. Ja, das erklärt glaub ich, warum bei mir erste Tage noch verhasster als Arztbesuche sind.

Egal, ich komme nicht drum herum und warte nun also darauf, dass die Eröffnungsveranstaltung beginnt, wie man sieht ist heute also nicht der erste 'richtige' Studientag sondern erst mal das „Wir freuen uns Sie hier begrüßen zu dürfen“-Gedöns. Im Prinzip aber Jacke wie Hose, ich musste zum verdammt ersten Mal den Weg zurücklegen, der in den nächsten 3 ½ Jahren mein Alltag wird, da hatte ich dann schon ein wenig Panik. Das hört sich jetzt alles an, als sei ich der ängstlichste Mensch auf Erden, bin ich zwar eigentlich nicht, aber wenn ich so gar nichts/ gar keinen kenne, kriege ich schon Muffensausen.

….. Oh es will wer anfangen …..

So, blub, wo war ich? Doof wenn dann die eigentliche Veranstaltung das Blog-schreiben unterbricht. Ach ja: viele unbekannte Menschen und ein eindeutig zu großes Unigelände. Tja, ändern kann ich auch daran nichts aber es ist doch amüsant wer und was so alles an meiner Uni studiert. Ohne es wirklich zu wollen hab ich schon wieder angefangen die Menschen in 3 Kategorien einzuteilen: 1. Denen will ich nicht einmal „Hallo“ sagen 2. Die könnten vielleicht, eventuell nett sein und 3. interessant, wenn ich nicht so schüchtern wäre, würde ich sie ansprechen.

Mir ist schon klar, dass man keine Vorurteile haben soll, offen sein muss für alles etc. pp aber es gibt nun mal Personen, die einem sofort unsympathisch sind/ erscheinen, da kann ich ja auch nichts für. Ein Glück weiß ich nicht wer letztendlich in meinem Studiengang sitzt aber das wird dann nächste Woche noch witzig werden. Warum macht sich jetzt schon wieder Panik breit? Hm … vielleicht, weil ca. 6.000 Leute in diesem Semester anfangen zu studieren, ich eine von ihnen und verdammt noch mal eine Null im Kennenlernen von neuen Menschen bin. Ich hab gerade ein Déjà-Vu (oder eher ein Déjà-lu bzw. Déjà-ecrit), ich glaube den Punkt hatte ich schon vorher erwähnt, aber er ist halt mein größtel Problem also lieber doppelt und dreifach sagen.

Gut also was anderes, z.B. die Leute, die ich hier heute gesehen habe bzw. gerade sehe (dabei muss ich vielleicht anmerken, dass ich noch nie in der Gesellschaft von so vielen Menschen so wenig geredet habe, nämlich kein einziges Wort und das, obwohl ich normalerweise ein sehr mitteilungsbedürftiges Wesen bin. Oh oh, das macht mir jetzt Angst), meine 3 Kategorien hab ich ja bereit erwähnt. Viel gibt’s nicht zu sagen, der Großteil derer, die hier herumlaufen (jetzt gerade sitze ich vor dem Audimax und warte auf mein Taxi, das sich Mama nennt) fallen eindeutig in die erste Kategorie und ich bete inständig, dass die alle BWL/ Jura/ o.ä. Studieren, nur möglichst weit weg von mir. In Kategorie 2 hat es vielleicht (mein neues Lieblingswort?) eine Hand voll geschafft und die letzte Kategorie besteht aus 1 ½ Personen (bei der einen bin ich mir nicht so sicher). Nette Bilanz oder? Nur gut, dass das nur ein Teil der 6.000 Erstsemesterstudenten war, sonst würde ich mich jetzt schon auf sehr einsame 3 ½ Jahre gefasst machen.

Soho, das war also irgendwie einer der ersten Tage, morgen werde ich mich für genau eine Stunde in die Uni begeben und nächsten Montag gibt’s dann den nächsten ersten Tag, dann auch zum ersten Mal in meinem Institut (Finnougristik here I come!).

4.10.11 19:31
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung